Muskelkrämpfe

Bei Muskelkrämpfen kommt es zu unwillkürlichen Anspannungen der Muskulatur, die äußerst schmerzhaft sein können. Einer der häufigsten Gründe für ihr Auftreten ist ein Magnesiummangel, der gerade bei Sportlern durch starkes Schwitzen entstehen kann. Krämpfe treten aber nicht nur direkt beim Sport auf, sondern sehr häufig auch in der Nacht in Form von Wadenkrämpfen. Neben einem Magnesiummangel treten diese häufig auch bei überanstrengten Beinen auf. Um einen Wadenkrampf zu lösen ziehen Sie Ihren großen Zeh mit aller Kraft nach oben in Richtung Knie – am besten im Stehen. Verschiedene Nervenerkrankungen kommen zwar für wiederholt auftretende Krämpfe auch in Frage, sind jedoch weitaus seltener. Eine Abklärung beim Arzt kann weiterhelfen, falls eine Magnesiumeinnahme keine Besserung verschaffen kann. In den meisten Fällen hilft Ihnen regelmäßige Magnesiumeinnahme (Magnesium Diasporal®) sicher weiter um Ihr gestörtes Elektrolytgleichgewicht wieder herzustellen und die Krämpfe loszuwerden!

Sind die Krämpfe bereits aufgetreten kann mit einer Capsaicin-Creme (Finalgon®) lokal die Durchblutung angeregt werden, was weitere Muskelverspannungen herhindert.

Registrieren Passwort vergessen Überprüfungs-E-Mail zusenden